Artikel Detailansicht

 

Bild Heimatland: Erde

Heimatland: Erde

Die Odyssee des Weltb├╝rgers Nr. 1

Kategorie:
NEUERSCHEINUNGEN
Bestellnr:
21122
Autor:
Davis, Garry Sol
Ausf├╝hrung:
305 S., kart.
ISBN:
978-3-943624-44-1
Erschienen:
19.11.2018
Verlag:
Angelika Lenz Verlag

19,90 €*
*incl. 7% MwSt


(Geben Sie hier Ihre gew├╝nschte Produktmenge an.)
Inhalt:

 


Link zur Veranstaltungsankündigung 19.11.2018 - Buchvorstellung in Stuttgart


Herausgegeben von Stephan Mögle-Stadel 


Mit einem Vorwort von Ernst Ulrich v. Weizsäcker


Die Geschichte des Mannes, der die Menschenrechte erkämpfte
Die Unterzeichnung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (AEMR) am 10. Dezember 1948 in Paris war kein Geschenk der Regierungen. Am 19. November 1948 besetzte die damalige Weltbürger-Bewegung die UNO-Versammlung und Hunderte von Weltbürgern blockierten die Eingänge des Palais de Chaillot.


Eine Bewegung, wie aus dem Nichts der Vernichtungskriege des Natio-nal(sozial)ismus aufgestanden, landete auf den Titelseiten von LE MONDE, NEW YORK TIMES und SPIEGEL.
Der ehemalige US-Bomberpilot Garry Sol Davis hatte seine US-amerikanische Staatsangehörigkeit zurückgegeben und kampierte als staatenloser Asylsucher und „Weltbürger Nr. 1“ auf dem exterritorialen Gelände der UNO. Unterstützt von Albert Einstein, Nehru und Albert Schweitzer stürmten die Kosmopoliten, darunter Albert Camus, Abbé Pierre und André Breton, die UNO ...
Derweilen deklarierte Garry Sol Davis eine alternative Weltbürgerselbstregierung und ging mit einem Weltbürgerpass auf eine Reise durch die internationale Staatenwelt. Die meisten nationalen Regierungen sperrten Davis wegen „Grenzüberschreitung ohne gültige, nationalstaatliche Ausweispapiere“ ein.
Heute reisen etliche der Kriegs- und Hungerflüchtlinge aus Afrika mit seinem maschinenlesbaren Weltbürgerpass Richtung Europa.
Dies hier ist die Geschichte des Staatenlosen Weltenbürgers Nr. 1, der diesen Menschen voranging. Wären die weltpolitischen Reformen der Weltbürgerbewegung realisiert worden, gäbe es heute eine gerechtere Weltordnung und keine Flüchtlingsmassenströme.


 Link zur Entstehung der Weltbürgerbewegung


 Aus dem Inhalt:


Vorwort von Prof. Dr. Ernst Ulrich v. Weizsäcker    7
Einleitung: Weltbürgertum, Menschenrechte,
Globale Krise und noch ein paar ungeklärte Fragen    9
1:     Bruchlandung in Schweden, back in New York    19
2:     Ich wählte Paris als kosmopolitischen Geburtsort    29
3:     Ein Medienagent für die Menschheit    47
4:     Der Solidaritätskreis besetzt die UN-Versammlung    62
5:     4.000 Pariser Weltbürger im Salle Pleyel    78
6:     9.12.1948, Vél’ d’ Hiv’, wo einst die Juden darbten    91
7:     Borderline. Ein Zelt auf der Rhein-Brücke bei Kehl    103
8:     How I tried Advaita Vedanta versus British Empire    123
9:     4.9.1953 Ausrufung der Weltbürgerselbstregierung    143
10:     In Indien. Audienz bei Pandit Nehru    158
11:     Von Afghanistan nach Berlin. Ein Selbstversuch    177
12:     Zwischenstopp im Iran, Endstation Amsterdam    199
13:     „Ein Mensch mit Prinzipien ist eine Gefahr.“    214
14:     Kehl, again. Mit dem Schlauchboot über den Rhein    234
15:     Als ich das Weltbürgergeld in Deutschland erfand    247
16:     Warum ich scheinbar in Paris Damenwäsche stahl    258
17:     Bella Italia? Im Hochsicherheitsknast von Frascati    270
18:     Auf hoher See mit Thomas Paines „Rights of Man“    281
Anhang:
Die Abschwörungserklärung von Garry Davis, 25. Mai 1948    285
Oran-Erklärung, Brief an Präsident UNO-Vollversammlung     286
Unterstützungs-Telegramm von Albert Einstein    287
Die offene Frage – eine Nachbetrachtung    288
Sach- und Personenregister    299
Literatur-Hinweise    300
Kurzbiografie Garry Sol Davis    302
Kurzbiografie Stephan Mögle-Stadel    303
Kontaktadressen    304
Presse-Fotos    305
Weitere Bücher des Herausgebers    306