Artikel Detailansicht

 

Bild Befreiungen

Befreiungen

Gedanken und GefĂŒhle eines Erwachten

Kategorie:
Freigeistige Weltanschauung
Bestellnr:
21016
Autor:
Diendorfer, Otto
AusfĂŒhrung:
293 S., kart.
ISBN:
978-3-933037-78-7
Verlag:
Angelika Lenz Verlag

19,90 €*
*incl. 7% MwSt


(Geben Sie hier Ihre gewĂŒnschte Produktmenge an.)
Inhalt:
„Was hat man bloß deinem Kinderherzen angetan?“, fragt der Autor ein ums andere Mal und lĂ€sst seine Erfahrungen mit der christlichen Erziehung durch Eltern, Lehrer und Priester Revue passieren.
„Du warst nur ein Ă€ngstlicher, mit Schuld beladener irdischer Zwerg, angewiesen auf allmĂ€chtige ZwischenhĂ€ndler und auf einen eitlen Gott. Die Gewohnheit tat dann das Ihre. Jetzt warst du einer der Ihren, gerade so zugerichtet, wie sie es eben wollten. Ihre Marionette, dort und da verbogen, manches weggehobelt, woanders etwas angekleistert, gefĂŒhlsarm, wenig Freude und Frohsinn am Leben, das Denken auf ihr Minimum reduziert, mit gefalteten HĂ€nden sowie den Kopf leicht nach oben gerichtet. Nur Aufschauen zu den ZwischenhĂ€ndlern und zum leidenden Jesus. Dein Gehirn haben sie ausgewaschen ... Zu deiner Achtung musstest du dein Leben verachten. Du durftest dein Leben nicht leben, nein, du wurdest gelebt.“
Doch auch als Erwachsener stieß der ErzĂ€hler immer wieder auf (be)trĂŒgerische „Weisheiten“ und selbstgefĂ€llige Gurus. Seine Auseinandersetzung ist eine intensive BeschĂ€ftigung und letzt-endlich rigorose Abrechnung mit der christlichen Religion und all den anderen ungezĂ€hlten „GlĂŒcklichmachern“, weil sie nicht halten, was sie versprechen. Es ist auch eine Reise durch den modernen „Gesellschaftsdschungel“, die viel Erheiterndes birgt.

Rezension:2 Kunden-Rezensionen von www.amazon.de

Durchschnittliche Kundenbewertung
4.5 von 5 Sternen (2 Kundenrezensionen)

endlich befreit, 19. Juli 2011 von magnus:

ich gebe hier wieder, was an gefĂŒhlen entstanden ist: hilflosigkeit, schuldgefĂŒhle, angst, zorn, hass, liebe, befreiung, aufstehen, gehenlernen, hinfallen und wieder und wieder aufstehen, trotz, alleingelassensein.
mit viel feingefĂŒhl beschreibt der autor, wie man ihm verlernt hat, ein eigener, selbstĂ€ndiger mensch zu sein, mit eigener gedankenwelt, mit eigenen talenten und gefĂŒhlen. kirche und gott sind alles, du bist nichts. in der auseinandersetzung mit eltern lehrern und priestern kommt immer wieder zum ausdruck, wieviel leid und schmerz mußte dieses kind erdulden, um schlußendlich denen zu genĂŒgen, die ihm das angetan haben.
da war kein platz, die liebe der eltern kennen zu lernen, zu spĂŒren, wie ein kind auf entdeckungsreise geht, sich selbst zu entdecken, fĂŒr gutes gelobt zu werden und damit auch kraft und energie fĂŒr das eigene erwachsenenleben aufzubauen. nur nicht denken, und schon gar nicht kritisieren. kirche, gott, priester und eltern kritisiert man nicht.
die abrechnung mit religionen und betrĂŒgerischen gurus hat mir zu einer etwas anderen lebensbetrachtung verholfen.
dafĂŒr bin ich dem autor dankbar.

****************************************************************************************************
Befreiungen - Erwachen, 20. Juli 2011 von Makronym

Von Urknalltheorie ( Physik ) bis Wiedergeburt ( Religion ) spannt der Autor den Bogen und berĂŒhrt bzw. analysiert viele uns bewegende und in der Kindheit prĂ€gende Themen, wobei er uns - wenn es notwendig ist - in betont sachlicher Art und Weise seine Gedanken nĂ€her bringt.
Ganz besonders angesprochen haben mich die kritischen Zeilen ĂŒber die katholische Kirche und deren hierarchisches MachtgefĂŒge. Darin dokumentiert der Verfasser fundiertes geschichtliches Wissen.
In vielen Passagen des Buches widerspiegelt sich die Abneigung des Autors gegenĂŒber der von Eltern und Kultur per SchuldgefĂŒhl und Strafe aufgedrĂ€ngten negativen Religionsbildes.
Einige Kapitel ( Psycho - Jogging ; Nachschubstation ; WirtshaussolidaritĂ€t ) erfrischen das Herz und sorgen fĂŒr Humor - viele andere wiederum regen zum Nachdenken an ( GefĂ€hrliche Fragen ; Lebenshunger . . . ). Einige kleine, meist tiefsinnige Gedichte und lateinische Zitate runden das Bild ab.
Jedem, der sein bisheriges Leben besser erklĂ€ren und sein folgendes Leben vielleicht verĂ€ndern möchte oder sich dazu aufrafft, seine Ansichten ĂŒber Fragen und Probleme unserer Kultur und Religion besser zu verstehen bzw. analytisch zu hinterfragen, ist dieses Buch wĂ€rmstens zu empfehlen!