Artikel Detailansicht

 

Bild DFW-Heft 17: Terror - sind wir hilflos?

DFW-Heft 17: Terror - sind wir hilflos?

Soziale Menschenrechte auf dem Pr├╝fstand

Kategorie:
DFW-Reihe: Berichte und Standpunkte
Bestellnr:
20934
Autor:
Dachverband Freier Weltanschauungsgemeinschaften (Hg.)
Ausf├╝hrung:
79 S., geh.
ISBN:
978-3-933037-35-0
Verlag:
Angelika Lenz Verlag

6,50 €*
*incl. 7% MwSt


(Geben Sie hier Ihre gew├╝nschte Produktmenge an.)
Inhalt:
Berichte und Standpunkte - Schriftenreihe f├╝r freigeistige Kultur, Heft 17

Die zivilisierte Welt ist immer noch ersch├╝ttert ├╝ber die Anschl├Ąge vom 11. September 2001. Auf diesem von Terroristen beschrittenen Weg lassen sich die Probleme unserer Welt sicherlich nicht l├Âsen. Gleiches gilt auch f├╝r die Selbstmordattent├Ąter im Nahen Osten. Hass war schon immer ein schlechter Ratgeber f├╝r Probleml├Âsungen.

Dennoch muss von der sogenannten zivilisierten Welt auch akzeptiert werden, dass unser Handeln unterprivilegierte Menschen in die Verzweiflung treibt. Wenn dann noch Ideen von Drahtziehern des Terrorismus hinzukommen, die den Selbstmord zum M├Ąrtyrertum hochstilisieren, dann entsteht die hochexplosive Mischung aus Gedankenverwirrung und Opferbereitschaft, die zu Terroranschl├Ągen f├╝hren kann.

Wir m├╝ssen Wege finden, den unterprivilegierten Menschen ihre Verzweiflung zu nehmen und ihnen Entwicklungsm├Âglichkeiten zu er├Âffnen, wenn wir zu einer friedlichen Welt kommen wollen. Dies gilt sowohl im nationalen als auch im internationalen Kontext. Auch das Auseinanderklaffen der Schere zwischen Arm und Reich, zwischen Arbeits- und Ausbildungsplatz-Besitzern und Arbeitslosen f├╝hrt zur Aufk├╝ndigung des sozialen Konsenses. Der Amok-lauf in einer Erfurter Schule hat seine Wurzeln in diesem Umfeld und kann nicht nur durch eine Versch├Ąrfung des Waffengesetzes geheilt werden.